Was geht?- Jugendliche zwischen Anpassung und Freiheit

Inhalt

- physische Veränderungen bei Jugendlichen
- psychische Veränderungen bei Jugendlichen
- Auswirkungen  dieser Veränderungen auf das Verhalten von Jugendlichen
- Die Entwicklungsaufgaben in der Adoleszenz
- Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen von Jugendlichen, in denen diese Aufgaben bewältigt werden müssen
- Seelische Störungen, die in dieser Zeit auftreten können
- Ausblick/ Fazit: Wie kann eine gute Balance zwischen Freiheit und Anpassung gelingen?

 

 

 

 

 


Physische Veränderungen in der Adoleszenz
- Umbauprozesse im Gehirn bewirken schnelle Informationsverarbeitung
- Diese Veränderungen verlaufen nicht gleichzeitig
- Das Belohnungsystem und das limbische System (Emotionen) sind zuerst davon betroffen
- Der präfrontale Kortex, der Bereich für Vernunft ist später von diesem Umbau betroffen
- Vermehrte Ausschüttung von Sexualhormonen führt zur Geschlechtsreife mit Ausbildung der sekundären Geschelchtsmerkmale
- Sexualhormone beeinflussen auch neuronale Netzwerke
- sie bewirken typisch männliche und weibliche Verhaltensmuster
- Sie haben Einfluss auf geschlechtsspezifische psychische Störungsbilder

Psychische Veränderungen in der Adoleszenz
- Jugendliche lassen sich bei ihren Entscheidungen und Handlungen von ihren Gefühlen leiten
- Jugendliche reagieren positiv auf Belohnung
- Soziale Anerkennung durch die Peergruppe spielt für sie eine große Rolle
- In Gruppen zeigen Jugendliche risikobereites Verhalten
- Sie neigen zu Stimmungsschwankungen

Entwicklungsaufgaben in der Adoleszenz
- Erwerb von Autonomie
- Entwicklung eigener Identität
- Akzeptanz des Körpers
- Sexuelle Identität und Orientierung
- Entwicklung beruflicher Perspektiven
- Ablösung vom Elternhaus
- Entwicklung einer erwachsenen Bindunsgbeziehung zu den eigenen Eltern

Gesellschaftliche Rahmenbedingungen
- Veränderungen von Familienstrukturen
- Veränderungen in der Arbeitswelt
- Veränderungen in der Schule
- Digitalisierung
- Globalisierung
- Ökonomisierung
- Fehlen normativer Orientierung

Seelische Störungen in der Adoleszenz
- Vulnerabilität für seelische Störungen
- Geschlechtstypische Häufung bestimmter Krankheitsbilder
- Persistenz von unbehandelten psychischen Störungen bis ins Erwachsenenalter
- Bio-psycho-soziales Entstehungsmodell von seelischen Störungen
- Depressionen und Angststörungen
- Selbstschädigendes Verhalten
- Suizidalität
- Essstörungen
- Störungen des Sozialverhaltens
- Alkohol- und Drogenmissbrauch
- Traumafolgestörungen
- Mobbing

Ausblick: Was geht?
- Heranwachsende brauchen Zeit und Freiräume für ihre Entwicklung
- Gesunde seeliche Entwicklung braucht verlässliche Beziehungen und einen sozialen Rahmen
- Innerhalb des sozialen Rahmens ist eine verbindliche normative Orientierung wichtig
- Unsere Gesellschaft muss Werte neu aushandeln
- Politik muss in die Jugend investieren

Quellenverzeichnis
- Cierpka: Handbuch der Familiendiagnostik
- Der Spiegel/Wissen 1/2014: Entspannte Eltern, starke Kinder
- Deutsches Ärzteblatt 25/2013: Adoleszenz- Hirnentwicklung und psychische Störungen
- Gehirn& Geist- Serie Kindesantwicklung Nr.4: So finden Jugendliche ihren Weg
- GEO Wissen Nr.41: Pubertät
- Praxis der Kinderpsychologie und –psychiatrie 3/2007: Depressionen im Kindes-u.Jugendalter
- Praxis der Kinderpsychologie und- psychiatrie 9/2011: Computer- und Internetgebrauch bei Kindern
- Praxis der Kinderpsychologie und –psychiatrie 7/2013: Psychische Störungen im Jugendalter
- Praxis der Kinderpsychologie und –psychiatrie 10/2013: Beschädigte Kindheit
- Praxis der Kinderpsychologie und –psychiatrie 3/2014: Depressive Störungen im Kindes- und Jugendalter
- Seiffge- Krenke: Psychoanalytische und tiefenpsychologisch fundierte Therapie mit Jugendlichen
- Seiffge- Krenke: Psychotherapie und Entwicklungspsychologie
- Spitzer: Lernen- Gehirnforschung und die Schule des Lebens
- Trautmann-Voigt, Voigt: Jugend heute

 

Vortrag gehalten von Yesim Reichert am 08.04.2014